Programmatic Video-Spezialist d-force


startet in Österreich

 

d-force ist das im Juni 2019 gegründete Joint Venture von ProSiebenSat.1 und der Mediengruppe RTL Deutschland, das Addressable-TV- und Online-Video-Inventare der beiden Medienhäuser sowie weiterer Partner über eine von beiden Partnern genutzte Buchungsplattform für den programmatischen Mediaeinkauf zugänglich macht. Ziel des Joint Ventures ist es, Werbetreibenden zu ermöglichen, Zielgruppen in attraktiven digitalen Bewegtbildumfeldern in hohen Reichweiten und mit garantierter Brand Safety einfach, direkt und effizient zu adressieren. Damit wird der wachsenden Nachfrage des Markts nach digitalen „Total Video“-Kampagnen Rechnung getragen.

Nun wird das Angebot auf Österreich ausgeweitet. Ab 01. Februar 2020 können auch österreichische Werbekunden relevante Zielgruppen im Bereich digitales Video in hoher Reichweite und mit intelligenten Aussteuerungs­möglich­keiten einfach und komfortabel über eine Plattform programmatisch buchen und adressieren.

Das Media-Portfolio von d-force umfasst zum Start die Addressable TV-Angebote von IP Österreich und ProSiebenSat.1 PULS 4. Es soll sukzessive mit zusätzlichen digitalen Bewegtbildinventaren der beiden Vermarkter sowie anderer Medienhäuser ausgebaut werden. Dazu strebt d-force Partnerschaften mit weiteren Video-Anbietern im österreichischen Markt an. Zum Einsatz für den programmatischen EInkauf kommt die  Multi-Channel Demand Side Plattform (DSP) von Active Agent. 

Kunden können über die Plattform ihre Werbekontakte über alle angeschlossenen Sender hinweg automatisch aussteuern („Cross-over Addressable-TV-Frequency- Capping“) und so medienhausübergreifend zusätzliche Reichweite generieren. Ihnen stehen dabei aufmerksamkeitsstarke Werbeformen wie zum Beispiel der Rich Media SwitchIn XXL zur Verfügung. Zu den zahlreichen Targeting-Möglichkeiten zählen etwa soziodemo­grafische Kriterien wie Alter, Geschlecht oder Haushalts­einkommen. Die Vermarktungshoheit der über Active Agent buchbaren digitalen Bewegt­bildinventare liegt dabei unverändert bei den jeweiligen Vermarktungs­häusern.

d force2

(v.l Walter Zinggl (Geschäftsführer IP Österreich), Ralf Hammerath (Geschäftsführer d-force), Michael Stix ( Geschäftsführer ProSiebenSat.1 PULS 4)

Ralf Hammerath, Geschäftsführer d-force, erklärt: „Programmatic Video Advertising zählt zu den leistungsstärksten Media-Segmenten im digitalen Werbemarkt. Mit d-force und seinem in der DACH-Region und Europa einzig­artigen ‚Total-Video‘-Ansatz reagieren wir auf die Anforderungen der Werbe­treibenden, große Video-Reichweiten mit hochwer­tigen Zielgruppen einfach und komfortabel über eine zentrale Plattform program­matisch buchbar und adressierbar anzubieten. Unser Angebot versteht sich als leistungsstarke Alternative zu den Video-Angeboten US-amerikanischer Anbieter. Damit wollen wir die Entwicklung des Zukunftsmarkts Addressable TV im Sinn der werbetreibenden Industrie nachhaltig vorantreiben. Umso mehr freuen wir uns, dass wir bei der von uns angestrebten Internationalisierung mit dem Schritt nach Österreich jetzt einen ersten Meilenstein erreicht haben.“

Walter Zinggl, Geschäftsführer IP Österreich, ergänzt: „Mit d-force profitieren Werbekunden nicht nur vom Besten aus zwei konvergierenden Media-Welten. Vermarkterübergreifende Features wie das Kontaktklassen­manage­ment und die Harmonisierung von Werbeformen und technischen Spezifika­tionen bieten viele neue kreative Spielräume bei der Kampagnen­entwicklung, insbesondere dem Storytelling und der individualisierten Zielgruppenansprache. Damit werden Addressable TV und digitale Bewegtbildwerbung noch attraktiver und gleich­zeitig bedeutender im Media-Mix.“

Und Michael Stix, GeschäftsführerProSiebenSat.1 PULS 4, unterstreicht: „d-force ist auch für die österreichische Vermarktungsbranche ein Meilenstein. Mit seinem One-Stop-Shopping-Ansatz vereinfacht das Angebot die Buchung von kombinierten Addressable-TV- und Video-Kampagnen. Dies sichert programma­tischer Bewegtbildwerbung signifikante Wachstums­potenziale und bietet die Chance, dass digitales Budget zurückwandern kann zu TV-Anbietern.“ 

Für eine optimale Umsetzung medien- und kanalübergreifender program­ma­tischer Video-Kampagnen berät d-force werbetreibende Unternehmen und Agenturen und bietet einen umfassenden First-Level-Support.

Hier gehts zu d-force